„Sieben dick eingemummte Männer treffen sich in der Vorstadt in Oberreifenberg. Sie wollen einen 6 m hohen Christbaum auf dem Wohnturm von Burg Reifenberg auf stellen. Der Baum wird mit selbst erdachter Technik an seinem „Strahlplatz“ aufgestellt. Es ist „saukalt“. Gegen 11 Uhr beginnt der Wind kräftig zu wehen. Um 12 Uhr steht der Baum, Lichterkette brennt! Kalte Finger, laufende Nasen, durchdringende Kälte, lachen nach spontan erzählten Männerwitzen, Abstieg vom Turm, ein Engel zeigt sich vorweihnachtlich und warme Fleischwurst wird zum Hit

 

Fachgesimpel über die Burg: Was ich schon immer sagen wollte - was wir dringend machen müssten - Zukunftsgedanken - und jetzt - adventliches Gestalten im Kirchkeller - nennt sich zum 2. Mal „Raum der Stille“ - anbringen von Tannengrün an der Wunsch- und Gedankenleiter, Lichter und Lichter ... zur Erleuchtung? Inspiration? Herzlich willkommen!“

 

 

 

Jürgen Marcel Fischer, Vorstandsmitglied Burgverein Reifenberg e. V.


Burgverein Reifenberg [-cartcount]