Wie ist der Burgverein Reifenberg entstanden?

Der Burgverein Reifenberg e. V. wurde auf Initiative der Bevölkerung im Januar 1995 gegründet. Die vom Zerfall bedrohte Burganlage - wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaut - war aus Sicherheitsgründen von der hessischen Landesregierung, dem Besitzer der Ruine, gesperrt.

Die Burg besteht aus einem Wohnturm, Kirchkeller, Pulverkammer und Bergfried (Zufluchtsturm).

Dank der Initiative des Burgvereins und im besonderen des Präsidenten, Prof. Dr. Gerd Kliems, sowie dem 2. Vorsitzenden, Gero Schomberg, konnte zusammen mit den zuständigen Behörden der hessischen Landesregierung und vielen ehrenamtlichen Helfern der Wohnturm bis 1997 wieder begehbar gemacht werden. Er bietet einen herrlichen Ausblick über den Hochtaunus bis in die Tiefebene von Wiesbaden und Mainz. Heute ist der Wohnturm der Burganlage ein Besuchermagnet geworden.

Kulturelle Veranstaltungen, Burgführungen, Feste für Kinder und Erwachsene beleben die Burg Reifenberg wieder - das Wahrzeichen und landschaftsprägende Element der Region.

Ein Kulturmonument vergangener Zeiten bleibt der Nachwelt und kommenden Generationen durch die Initiative des Burgvereins erhalten.